Landesbeitragszentrale

Die zunehmende Vielfalt gesetzlicher und technischer Regelungen sowie die Notwendigkeit, Anfragen von Bürgern und Behörden auch künftig kompetent und rechtssicher abarbeiten zu können, haben bei Mitgliedsverbänden dazu geführt, von den neuen Möglichkeiten des Landeswasserverbandsgesetzes Gebrauch zu machen sich der professionellen Hilfestellung durch andere Dach- bzw. Hauptverbände zu bedienen.

Um diesem Wunsch Rechnung zu tragen, haben sich auf Initiative des Landesverbandes Verbände mit hauptamtlichem Personal zu einer Arbeitsgruppe zusammengefunden und eine innerverbandliche Kooperation in Form einer „Landesbeitragszentrale“ (LBZ) ins Leben gerufen.

Unabhängig von irgendwelchen Mitgliedschaften und allein auf der Basis eines öffentlich-rechtlichen Vertrages besteht hier die Möglichkeit, die Beitragshebung durch einen der Dachverbände im Lande professionell, landesweit möglichst einheitlich und zu vergleichbaren Konditionen unter einer „Marke“ abwickeln zu lassen.
Dabei stellt die Landesbeitragszentrale keine eigenständige Institution dar, sondern bildet lediglich die Klammer, die sachbearbeitende und übertragende Verbände –soweit möglich auch unter Berücksichtigung regionaler Aspekte- verbindet.

Sowohl die Mitarbeit als auch die Inanspruchnahme der LBZ steht grundsätzlich allen interessierten Verbänden im Lande offen.
Es wird jedoch ausdrücklich Wert darauf gelegt, dass der Weg stets zum nächstliegenden Dach-/Hauptverband führt, um hier eine Möglichkeit der Zusammenarbeit zu schaffen.
Allein wenn dies nicht möglich ist, kann eine Tätigkeit der LBZ in Abstimmung mit allen Beteiligten erfolgen.

Eine erste Kontaktaufnahme ist über den Landesverband möglich.
Für Fragen zur Abwicklung im Einzelnen stehen die weiteren Mitglieder der LBZ-Arbeitsgruppe zur Verfügung. Diese sind wie folgt erreichbar:

Karl-Heinz Köster

Karl-Heinz Köster, ehemaliger Verbandsvorsteher des Wasser- und Bodenverbandes Obere Treene:

„ Wir sind als Verband sehr zufrieden mit der professionellen Abwicklung des Beitragswesens über die LBZ!“