Bearbeitungsgebietsverband Bramau

Auf der Gründungsversammlung am 18.12.2002 wurde die Satzung des  Bearbeitungsgebietsverbandes Bramau mit Wirksamkeit zum 01.01.2003 beschlossen. Die konstituierende Sitzung fand am 09.01.2003 statt. Die Geschäftsführung wird seit dem von der Amtsverwaltung Bad Bramstedt Land vorgenommen.

Das Bearbeitungsgebiet Bramau umfasst das Einzugsgebiet der Bramau mit den Zuflüssen Ohlau, Osterau und Schmalfelder Au bis Einmündung in die Stör  mit einer Größe von 48.304 ha.

Unter den an die EU zu meldenden Fließgewässern mit einem Einzugsgebiet größer als 1.000 ha ist nur die Osterau von Bad Bramstedt bis Heidmühlen  bereits in einem guten ökologischen Zustand.

Aufgabe des Verbandes ist die Förderung der Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft und Wasserwirtschaft, sowie die Fortentwicklung von Gewässer-, Boden- und Naturschutz durch die Unterstützung seiner Mitglieder bei der Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie.

Zur Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie hat das Land Schleswig-Holstein im Bearbeitungsgebiet Bramau eine Arbeitsgruppe eingerichtet. Hier wirken alle auf der lokalen Ebene berufenen Körperschaften und Behörden sowie Interessenverbände und Organisationen zusammen. Damit ist die öffentliche Beteiligung bei der Umsetzung der WRRL in Schleswig-Holstein gewährleistet. Der Bearbeitungsgebietsverband hat den Vorsitz in dieser Arbeitsgruppe und vertritt die Interessen seiner Mitgliedsverbände.

Der Verband führt keine Gewässerunterhaltung durch.