01.08.2019

Maßnahmen an der Radesforder Au und an der Rothenmühlenau ab August 2019

no-img

Die Radesforder Au und die Rothenmühlenau sind die beiden Quellbäche der Osterau, eines naturnahen Baches im Kreis Segeberg. Die beiden Bäche wurden im letzten Jahrhundert naturfern ausgebaut.

Der Gewässerpflegeverband Osterau plant, die beiden Gewässer naturnäher zu gestalten. Zu diesem Zweck hat der Verband Flächen erworben und ergänzend stehen Randstreifen für die Gewässerentwicklung zur Verfügung.

Neben kleinräumigen Instream-Maßnahmen (Flussbau im Stromstrich) in Bereichen mit geringer Flächenverfügbarkeit sind in zwei Abschnitten großräumige Gewässerverschwenkungen vorgesehen.

Es ist geplant, 14 Verschwenkungen anzulegen und diese strukturreich mit Tiefen- und Breitenvarianz, Hartsubstrat und Totholz zu gestalten.

Insgesamt werden an der Radesforder Au 554 m neues Gewässer und an der Rothenmühlenau 445 m angelegt. Die Gewässer verlängern sich somit um 280 bzw. 217 m.

Ergänzend werden in Bereich mit wenig Flächenverfügbarkeit Ufergehölzbermen, Fischunterstände und Kiesschwellen angelegt.

Außerdem entstehen Sekundärauen. Im gesamten Bauabschnitt werden Ufergehölze angepflanzt und Initialpflanzungen für eine Auwaldentwicklung durchgeführt.

Um Auswirkungen auf das FFH-Gebiet zu vermeiden, wird ein temporärer Sandfang geschaffen. 

Im Baubereich befinden sich wenige Gehölze. Ältere Bäume bleiben erhalten, kleinere Bäume werden auf den Stock gesetzt und werden ggf. umgesetzt.

Die Umsetzung der Maßnahmen erfolgt ab August 2019.
Die Umsetzungsdauer wird auf zwei Monaten geschätzt.
Die Maßnahmen entsprechen den Zielen zur Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL).

Biotopverbundsystem

no-img

Biotopverbundsystem (rot: Schwerpunktbereich, grün: Hauptverbundachse, blau: Nebenverbundachse), Quelle: www.umweltdaten.landsh.de


Beide Gewässer sind Teil des landesweiten Schutzgebiet- und Biotopverbundsystems. Die Rothenmühlenau verbindet als Hauptverbundachse (grün) die Schwerpunktbereiche (rot) Osterautalraum und Kiebitzholmer Moor. Die Radesforder Au wurde als Nebenverbundachse (blau) bewertet (s. Abb.)

Nach Umsetzung der Maßnahmen können in diesen Bereichen verschiedene Arten und Lebensgemeinschaften im erhöhten Maße wieder Lebensraum finden.