Branchenbild der deutschen Wasserwirtschaft 2015

Gemeinsam anderen Dachverbänden der deutschen Wasserwirtschaft hat der „Deutsche Bund der verbandlichen Wasserwirtschaft“ –DBVW- bereits dreimal (2005, 2008, 2011) das Branchenbild der deutschen Wasserwirtschaft vorgelegt, welches als großer Erfolg gewertet wurde.

Im Rahmen der nationalen und europäischen Modernisierungsdiskussion haben sich die Dachverbände der Wasserwirtschaft die Aufgabe gesetzt, das Branchenbild vor dem Hintergrund neuer Erkenntnisse und Anforderungen kontinuierlich fortzuschreiben, um Politik, Öffentlichkeit und allen Interessierten eine Bewertungsgrundlage bieten zu können.

Auf der Grundlage breit gefächerter Daten, Hintergrundinformationen und praxisbezogener Erkenntnisse kann anhand des Branchenbildes die Leistungsfähigkeit der deutschen Wasserwirtschaft umfassend beurteilt werden. Mit dem jetzt vorgelegten vierten Branchenbild soll ein weiterer Beitrag in der Debatte um die Ausgestaltung der zukünftigen Rahmenbedingungen der Wasser- und Abwasserwirtschaft auf nationaler und europäischer Ebene geleistet werden.

Ziele der deutschen Wasserwirtschaft sind Kundenzufriedenheit, langfristige Ver- und Entsorgungssicherheit, Qualität (hohe Trinkwasserqualität und Abwasserbeseitigungsstandards), Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit. Zu diesen Aspekten bietet das Branchenbild vielfältige Informationen. Im Vergleich zu den ersten drei Branchenbildern wurden die Daten aktualisiert und neue Themen wie die Nutzungskonkurrenzen oder Spurenstoffe aufgenommen.

Am 24.03.2015 wurde das Branchenbild 2015 unter Beteiligung des DBVW-Präsidenten Hans-Adolf Boie exklusiv der Umweltministein Frau Hendricks überreicht. Das Branchenbild wird außerdem durch ein gemeinsames Rundschreiben der sechs Verbände an einen Verteiler von rund 1000 Adressen (Bundes-/Landesministerien und -behörden, Bundestags-/Landtagsabgeordnete, etc.) versendet.

Die Kurz- und die Langfassung des aktuellen Branchenbildes können Sie sich hier herunterladen.

Branchenbild-Kurzfassung (832 KB)
Branchenbild-Langfassung (3 MB)